T.I.P. Nutzung eines ausländischen Fahrzeugs in Ecuador als Overlaender

Meine „Expertise“ 🙂

 

Ich lebe seit fast zwei Jahren in Ecuador und habe mich wegen meines eigenen Wohnmobils, das ich von Deutschland nach Ecuador verschifft habe, intensiv mit der Thematik beschäftigen müssen. Allein für die Nutzung des Fahrzeuges in Ecuador habe ich 4 Monate vor Ort, auf allen Ebenen gekämpft. Vom Anschreiben an den Präsidenten, Termine mit dem nationalen Prokuristen, Direktor der Justiz, Mesa de Servesa, Zoll und Einreisebehörde, Anwälte, nahe „Personen“ zu den Behörden, verschiedene Versicherungsunternehmen, Deutsche Botschaft und nicht zuletzt ein Beitrag von meiner Herausforderung in den ecuadorianischen Fernsehnachrichten. ….

Fahrzeugversicherung Unfall, Personenschaden, Diebstahl

Ecuador ist noch im Jahr 2022 das einzige Land in Südamerika, in dem keine Fahrzeugversicherung für im Ausland zugelassene Fahrzeuge möglich ist.

In vielen Foren wir die Vermutung ausgesprochen, dass ausländische Fahrzeuge über die allgemeine Versicherung mitversichert sind. Dies ist nicht der Fall.

Ausländische Fahrzeug-Versicherungen schließen ausnahmslos Ecuador aus.

Inländische Versicherungen versichern nur ecuadorianische Fahrzeuge, dies bedeutet, mit einem ecuadorianischen Nummernschild / „Matriculación Vehicular“

 oder Zulassung in Ecuador.

 

Auch der Gedanke, das Fahrzeug nach Ecuador zu importieren und dann in Ecuador zuzulassen (ecuadorianisches Fahrzeugkennzeichen) und die hohen Einfuhrsteuern zu bezahlen, scheiterte bei mir an der Tatsache, dass ein Import von Fahrzeugen, nur bis zu einem Alter von 3 Jahren zugelassen ist.

 

Aber selbst, wenn es möglich wäre, eine Versicherung abzuschließen, dann sind die Versicherungssummen sehr hoch und haben fast keine Deckungssumme.

Für das Verständnis einen Vergleich: Personenschäden sind nur bis 30.000 Doller abgesichert, ecuadorianische Fahrzeuge können nur bis zu einem Höchstwert gegen Diebstahl von 35.000 Dollar versichert werden.

Das Risiko ist aber gleich wie in Europa und Nordamerika. Erfolgt ein Unfall mit Personenschaden oder Tod, dann belaufen sich schnell die Forderungen an den reichen Ausländer auf 1 Mio. Dollar. … dann wäre privat nur noch 9,965 Mio. Dollar zu zahlen.

Praktisch wird bei Unfall mit Personenschaden das ausländische Fahrzeug vor Ort durch die Polizei konfisziert und der Verursacher muss bis zur Klärung des Sachverhalts in Untersuchungshaft. Wer denkt, dass die eigene Botschaft hier helfen kann, der irrt sich. Denn diese, falls Sie nach einer „gewissen“ Zeit überhaupt reagiert, sich auch verpflichtend an die ecuadorianischen Gesetze halten muss.

 

Zusammenfassend kann man nur sagen: Man muss mit dem Risiko leben oder es lassen. Und immer daran denken, dass nur die Person das Fahrzeug fährt, die auch auf dem T.I.P (Genehmigung für die Nutzung des Fahrzeugs in Ecuador) eingetragen ist.

T.I.P - Nutzung des ausländischen Fahrzeugs in Ecuador nur mit Visa als Tourist.

VISUM und T.I.P

Eine Nutzung (T.I.P) oder vorrübergehende Einfuhr (Standard 3 Monate pro Kalenderjahr) eines privaten Fahrzeugs ist nur mit einem Visum als Tourist, Ecuadorianern mit Wohnsitz im Ausland oder Personen mit diplomatischen Status möglich.

Wer noch mehr Informationen, mit dem Verweis auf die entsprechenden Gesetze braucht, hier die ausführliche Erklärung, die erstmals im November 2021 als Grundsatzentscheidung von der nationalen Zollbehörde getroffen wurde.

Ausnahmen gibt es keine, weder als Volontär noch für ecuadorianische Staatsangehörige.

Standardmäßig wird die Genehmigung für die Nutzung des Fahrzeugs T.I.P für 87 Tage und das Touristenvisum für 90 ausgestellt und kann dann für weitere 87 bzw. 90 Tage pro Kalenderjahr verlängert werden.

Klingt gut … aber die Herausforderung liegt im Detail. Grundlage für eine Verlängerung der Nutzungsgenehmigung für das Fahrzeug (T.I.P), ist die Verlängerung des Visums als Tourist. Die Visumverlängerung ist aber nur, ausschließlich am letzten Tag des gültigen Visums möglich. Gewöhnlich läuft aber 3 Tage (nur 87 Tage) vorher, auch die Genehmigung für die Fahrzeugnutzung (T.I.P) in Ecuador aus. Theoretisch bedeutet dies, dass 3 Tage vor dem Ablauf des VISUMS bei der Migration die Genehmigung für die Fahrzeugnutzung (T.I.P) beim Zoll, incl. aller Zahlungsvorgänge bei externen Banken, verlängert werden muss.

Ich mach es kurz, praktisch ist dies nicht möglich, denn auch dafür sind bei den Behörden nur ausgewählte Personen mit speziellen Autorisationen notwendig. Der normale Mitarbeiter in der Behörde, kennt nicht das Prozedere und darf diesen Sachverhalt nicht bearbeiten. Nach Aussage der Behörden ist mein Antrag beim Zoll auf Verlängerung der Fahrzeugnutzung der einzige in den letzten Jahren.  Überhaupt, 2021 wurden am einzigen Tiefseehafen in Ecuador- Manta, zwei Wohnmobile nach Ecuador gebracht…!

Fragt nicht wie, mit viel Hilfe und verständnisvollen Mitarbeitern der Zollbehörde in Manta habe ich es dennoch geschafft, möglicherweise als erster Ausländer, eine Verlängerung (T.I.P) für die Nutzung meines Fahrzeugs um weitere 3 Monate / Kalenderjahr zu bekommen. Die Lösung war: man stellt am gleichen Tag der Visumverlängerung einen schriftlichen Antrag beim Zoll zur Nutzungsverlängerung des Fahrzeugs mit der zusätzlichen Bitte, die notwendigen Dokumente vom der Migration-Behörde in den kommenden 2-3 Tagen nachzureichen. Dieser Vorgang muss vor Ausführung mit dem Zoll persönlich abgestimmt werden. Dann gilt es zu warten und zu hoffen, das alles funktioniert. Dank den Mitarbeitern vom Zoll, freitags, 16.45 Uhr, 45 Minuten nach Dienstschluss, erhalte ich das T.I.P für weiter 87 Tage in Ecuador.

Siehe auch: Sommerwind

Nutzung des Fahrzeugs ohne entsprechende Genehmigung

Man sollte es nicht glauben, aber in Foren existieren auch Meinungen das Fahrzeug ohne (T.I.P) Genehmigung in Ecuador zu nutzen oder das Fahrzeug in Ecuador auf einem Dauerparkplatz zu parken und dann bei einer erneuten Einreise als Tourist mit auszuführen.

Sehr naive Überlegungen … besonders im Grenzgebiet erfolgt in kurzen Abständen die Fahrzeug- und Personenkontrolle durch Polizei, Zoll und oder Armee. Wer keine entsprechenden Papiere hat, wird zusehen müssen wie sein Fahrzeug vor Ort konfisziert wird. Wird dann nicht zeitgemäß reagiert, mit dem Ausgleich hoher Strafzahlungen von 350 Dollar pro Tag und weiterführender Prozesse, muss sich mit dem Gedanken anfreunden, dass sein Auto vom Zoll versteigert wird

Meine Verschiffung nach Ecuador

Ich habe eine fatale und falsche Entscheidung getroffen

Zwangsversteigerung, Befreiung meines Wohnmobils aus den Händen des Staates

Danke Jesus, für die Erfüllung meines Wunsches das Fahrzeug in Ecuador zu nutzen, danke für die vielen Menschen, die mich im Gebet unterstützt haben

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.