Ende meiner Volontärs-Arbeit am Hospital Shell im Amazonas und ist Missionsarbeit in Südamerika noch zeitgemäß ?

Ende meiner Volontärs-Arbeit am Hospital Shell im Amazonas

In den letzten 15 Monaten habe ich viele Gedanken in die organisatorische, monetäre und strategische Struktur des Hospitals gesteckt. Ich habe viel aufgearbeitet und Strategien in allen Leitungs- bis zur Gesellschafterebene dargestellt und erklärt.

Dennoch sind heute die Ergebnisse sehr überschaubar, womöglich hat mich Gott aber einen Samen setzen lassen…

Nicht ich, mit meiner Arbeit / Leistung kann irgendetwas verändern, sondern allein der Glaube an Jesus (Römer 4-5) verändert und bringt eine Lösung. Diesen Grundsatz muss ich noch mehr verinnerlichen und meinem Ego jegliches Stimmrecht entziehen.

Missionare in Ecuador?

Missionarsarbeit in Ecuador. “Geht und macht zu Jüngern” gemäß Matthäus 28,19-20.

Klar die Menschen brauchen immer Gottes Wort, aber die Frage ist: brauchen die Menschen in Ecuador mehr das Wort, als in anderen Teilen der Welt?

Aus katholischer Sicht ist Ecuador in festen Händen der Glaubensgemeinschaft. Hier gibt es immer noch Klöster in ihren strengsten Formen und der christliche Glaube ist aus meiner Sicht sehr verbreitet, auch wenn man das Gefühl hat, jedes Stadtviertel hat ihre eigene christliche Glaubensgemeinschaft.

Aus meiner Perspektive brauchen wir die sogenannten entwickelten Länder, Missionare aus Südamerika und Südamerika brauchen Entwicklungs- und Wirtschaftshilfe.

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.